Schillerschule Gernsheim

Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen / Sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum des Kreises Groß-Gerau

Startseite

homepage_bild

    Jahrehauptversammlung des Fördervereins der Schillerschule am 28.11.2017

    An alle Mitglieder des Fördervereins der Schillerschule Gernsheim

    Liebe Förderer und Unterstützer der Schillerschule!

    Im Rahmen der Inklusion wurde seit dem Schuljahr 2015/2016 die Mittelstufe an unserer Schule abgebaut. Derzeit gibt es noch 2 Klassen in der Berufsorientierungsstufe. Alle Kinder mit Förderbedarf im Grundschulbereich werden durch Lehrerinnen und Lehrer des rBFZ Schillerschule im inklusiven Unterricht betreut. Im Schuljahr 2019/2020 wird die Schillerschule eine Schule ohne Schülerinnen und Schüler sein.

    Dies hat auch Folgen für den Förderverein. Die Aufgaben, die der Verein laut Satzung verfolgt, werden nicht mehr vorhanden sein.
    Somit haben sich der amtierende Vorstand, der Kassenwart und die jetzige Schulleitung entschieden den Verein aufzulösen. Um den Verein rechtskräftig auflösen zu können, müssen dreiviertel aller Mitglieder einverstanden sein. Das heißt, wer nicht zur Mitgliederversammlung kommen kann, muss vorher aus dem Verein ausgetreten sein! Kommen Sie also bitte zur Versammlung oder kündigen Sie schnellstmöglich Ihre Mitgliedschaft, damit bei der Jahreshauptversammlung gehandelt werden kann!

     

    Die Jahreshauptversammlung findet am 28.11.2017 um 19 Uhr
    in der Schillerschule Gernsheim im großen Lehrerzimmer statt.

    Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen:

    1. Begrüßung durch die Vorsitzende
    2. Feststellung der Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung
    3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung
    4. Entgegennahme des Kassenjahresberichtes für das Jahr 2017
    5. Entlastung des Vorstandes
    6. Antrag: Auflösung des Vorstandes
    7. Zeitplan der Auflösung
    8. Verschiedenes

    Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen bis eine Woche vor
    der Versammlung beim Vorstand eingereicht werden!

    Letzter Schultag der 9. Klasse

     

     

     

     

     

    Am Donnerstag, den 22.06 2017 bekamen die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule von der Abschlussklasse ein tolles Programm geboten.
    Durch Luftballons und aufgespannte Bänder mussten sich gleich zu Beginn des Vormittags alle ihren Weg ins Klassenzimer bahnen. In der 3. und 4. Stunde richteten die Neuntklässler ein „Zombieballturnier“ aus. Mit viel Spaß und guter Laune wurde auf dem Schulhof gegeneinander gespielt. Nach so viel sportlichem Einsatz luden die Abgänger alle zum Grillen ein. Unter entspechender Anleitung zeigten die Abgänger gutes Geschick am Grill und beim Versorgen ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen.
    Natürlich darf an einer Verabschiedungsfeier auch ein kleiner Spaß mit den Lehrenden stattfinden. So wurde das Schulleitungsteam zu Wettkampfspielen aufgefordert. Es galt, zuvor „gestohlene“ Gegenstände wieder zurück zu gewinnen. Durch eine Applausabstmmung ernannten die zuschauenden Kinder Frau Heinrichs klar als Siegerin.
    Der Vormittag wurde durch eine sehr spannende Wasserschlacht auf dem Schulhof beendet. Nass und müde, aber doch sehr glücklich ging dieser letzte Schultag für Klasse H3 zuende.
    Wir bedanken uns bei der 9. Klasse und bei Frau Weißenberger für die Vorbereitung und Durchführung!

    Bundesjugendspiele 2017

    Bei freundlich kühlem Wetter fanden die diesjährigen Bundesjugendspiele wieder in Biebesheim auf dem Sportplatz statt. Nach Dehn- und Aufwärmübungen liefen alle zusammen eine große Runde. Dann traten die Schülerinnen und Schüler klassenweise bei den Stationen an: Weitwurf, Weitsprung, Kurzstrecke und ein Langstreckenlauf waren zu absolvieren. Nach einem gemeinsamen Frühstücksbuffet startete das traditionelle Fußballspiel, das den Abschluss der Bundesjugendspiele machte.

    Projekttage im Zeichen des Sports

    Die Projekttage in diesem Jahr standen unter dem Motto: „Sportlich sein!“
    Am ersten Tag fuhren alle Klassen in den Kletterwald nach Darmstadt. Nach einer Einweisung in die Regeln durch die Kletterexperten folgte der Einstieg in die Klettergurte. Dann ging es los! Eine kurze Übungsstrecke musste bewältigt werden, damit man sich danach in die erschiedenen Ebenen des Kletterwaldes, die nach Schwierigkeitsgraden unterteilt sind, wagen konnte.

     

     

     

     

    Es war ein tolles Erlebnis hoch oder höher in die Baumkronen zu klettern, über Seile zu laufen, sich auf Plattformen zu hangeln, auf Seilbahnen von einem Baum zum anderen zu fahren und die verschiedenen Parcours zu bewältigen. Mit und ohne Hilfe, im Zweierteam oder allein: Für alle war es ein besonderer Tag.
    Es entstand ein tolles Gruppenerlebnis und -gefühl, als sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig Tipps gaben, sich anfeuerten und diejenigen bejubelten, die ihre jeweiligen persönlichen Herausforderungen geschafft hatten.

     

     

     

     

     

     

     

     

    Am zweiten Tag fuhren wir ins Schwimmbad nach Worms. Da wir so früh dran waren, waren wir auf diesem großen Gelände mit den verschiedenen Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, den Sprungtürmen, dem Strömungsbecken, den Wasserfällen, der riesigen Wasserrutsche und den schönen Liegewiesen fast alleine unterwegs.
    Für die guten Schwimmerinnen und Schwimmer war besonders der Sprungturm mit den verschiedenen Höhen interessant (1 m, 3 m, 5 m, 7,5 m und 10m) und einige wagten Sprünge, die sie vorher noch nie gemacht hatten. Aber auch diejenigen, die noch nicht so gut schwimmen konnten, hatten genug Neues zum Ausprobieren.

     

     

     

     

     

     
    Am dritten Tag ging es in einer Bowlinghalle in Bensheim sportlich weiter. Für alle, die noch nie auf einer Bowlingbahn waren, eine weitere neue Erfahrung und für die Geübten eine gute Gelegenheit ihr Team voran zu bringen.

     

     

     

     

     

     

     
    Am letzten Tag fand ein großes Brennballturnier in der Turnhalle statt. Vier klassenübergreifende Gruppen spielten im aufgebauten Parcour gegeneinander um den Schulsieg. Währenddessen bereiteten die Schülerinnen und Schüler, die nicht teilnehmen konnten, in der Schulküche ein Frühstücksbuffet für die Schulgemeinde vor, das diese sportlichen Tage abrundete. Danach gabe es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer jeweils eine Urkunde für eine ganz persönliche Bestleistung als Erinnerung.

Archiv